Digitale Preisschilder

Impuls

Information

Besuch

Angebot

Bindung

Digitale Preisschilder

Bei den Electronic Shelf Labels (ESL) handelt es sich um digitale Regalpreisschilder. Die ELS-Software greift auf die Daten der Warenwirtschaft zu und verbindet diese mit der Kasse und den Preisschildern. Somit ermöglichen digitale Preisschilder flexible und schnelle Preisänderungen. Es gibt batterieetriebene oder mit Solarmodulen betriebene Preisschilder. Bei letztgenanntem wird die Energie über ein Indoor-Solarmodul erzeugt, beispielsweise aus schwacher LED-Innenraumbeleuchtung. Dabei sitzt das Solarmodul und das Preisschild an einer beliebigen Stelle auf der Regalschiene. Die gewonnene Elektrizität reicht aus, um pro Solarmodul bis zu 50 Preisschilder zu versorgen.
Die digitalen Preisschilder bieten Händler:innen einen enormen Mehrwert: Prozesse werden beschleunigt, Verkäufe gesteigert, Kosten gespart und die Zufriedenheit verbessert. Dank der (Batterie- und) Papiereinsparung ist die Preisanzeige umweltschonend.

Primärer Einsatzort

Mehrwert für den Kunden

Interaktion des Kunden

Kriterien für Händler:innen

Anschaffungskosten
3/5
Wiederkehrende Kosten
2/5
Einfachheit der Bedienung
4/5
Prozessoptimierung
5/5
Innovationsgrad
4/5
Marktreife
5/5
Rentabilität
3/5
Kundenakzeptanz
4/5

Nachhaltigkeitsindex

Nachhaltigkeitsfaktor

Durch insbesondere solarbetriebene digitale Preisschilder werden eine große Zahl von Ressourcen eingespart. Papier und Tinte werden eingespart und bei solarbetriebenen Preisschildern wird die Energie aus der Beleuchtung des Geschäfts wiederverwendet.

Zielgruppen

Alle

Alle Zielgruppen

Weiterführende Informationen

Ladenregal mit unterschiedlichen Getränken und digitalen Preisschildern.
Microsoft auf der NRF 2018 in New York: Instore Innovation included